Kanzleiblog.


Ehevertrag Düsseldorf

Ehevertrag Düsseldorf

Ehevertrag Düsseldorf. Durch einen Ehevertrag geben sich beide Ehepartner bestimmte Vereinbarungen für die Ehezeit auf. Durch den Ehevertrag wollen beide Ehepartner aber auch insbesondere für den Fall einer eventuellen Scheidung Regelungen treffen. In Eheverträgen wird häufig eine Vereinbarung über den Güterstand und somit über die Aufteilung des Vermögens nach Auflösung der Ehe eine Regelung gefunden. Dies soll dem Ausgleich von Rentenanspruch sowie einem Ausgleich zum nachehelichen Unterhalt dienen.

Ein Ehevertrag ist nach deutschem Familienrecht nur dann wirksam, wenn der Ehevertrag auch notariell beurkundet wird. Anderenfalls ist ein Vertrag, der die Einzelheiten der Ehe sowie einer Scheidung regeln soll, formnichtig. Ein Ehevertrag erhält weit reichende Regelungen, deshalb hat der Gesetzgeber die Beratung durch einen Notar als unparteiischen Berater für beide Eheleute vorgegeben. Ein Ehevertrag kann nach dem gesetzlichen Leitbild vor der Ehe oder nach der Ehe geschlossen werden. Selbst nach rechtskräftiger Scheidung kann noch ein solcher Vertrag vereinbart werden. Dies ist insbesondere der Fall, wenn beide Eheleute sich zum Beispiel im Rahmen einer Mediation einvernehmlich trennen und ihre Scheidungsfolgeangelegenheiten einvernehmlich geregelt haben wollen. Dann bietet sich insbesondere die Mediation im Familienrecht an.

Eine Mediation im Familienrecht kann durch einen Mediator vorgenommen werden. Vorzugsweise ist der Spezialist und Mediator, der beide Parteien zur Mediationsvereinbarung begleitet, auch ein Anwalt, der auf das Familienrecht spezialisiert ist. Vorzugsweise ist hierzu ein Fachanwalt für Familienrecht oder eine Fachanwältin für Familienrecht einzuschalten, welche zugleich die Qualifikation  als Mediator hat.

Hinweise zum Ehevertrag von Rechtsanwältin und Fachanwältin für Familienrecht, Anke Vander-Philipp, Düsseldorf

Tag Archives: Ehevertrag Düsseldorf

Ehevertrag Düsseldorf

Ehevertrag Düsseldorf. Durch einen Ehevertrag geben sich beide Ehepartner bestimmte Vereinbarungen für die Ehezeit auf. Durch den Ehevertrag wollen beide Ehepartner aber auch insbesondere für den Fall einer eventuellen Scheidung Regelungen treffen. In Eheverträgen wird häufig eine Vereinbarung über den Güterstand und somit über die Aufteilung des Vermögens nach Auflösung der Ehe eine Regelung gefunden. Dies soll dem Ausgleich von Rentenanspruch sowie einem Ausgleich zum nachehelichen Unterhalt dienen.

Ein Ehevertrag ist nach deutschem Familienrecht nur dann wirksam, wenn der Ehevertrag auch notariell beurkundet wird. Anderenfalls ist ein Vertrag, der die Einzelheiten der Ehe sowie einer Scheidung regeln soll, formnichtig. Ein Ehevertrag erhält weit reichende Regelungen, deshalb hat der Gesetzgeber die Beratung durch einen Notar als unparteiischen Berater für beide Eheleute vorgegeben. Ein Ehevertrag kann nach dem gesetzlichen Leitbild vor der Ehe oder nach der Ehe geschlossen werden. Selbst nach rechtskräftiger Scheidung kann noch ein solcher Vertrag vereinbart werden. Dies ist insbesondere der Fall, wenn beide Eheleute sich zum Beispiel im Rahmen einer Mediation einvernehmlich trennen und ihre Scheidungsfolgeangelegenheiten einvernehmlich geregelt haben wollen. Dann bietet sich insbesondere die Mediation im Familienrecht an.

Eine Mediation im Familienrecht kann durch einen Mediator vorgenommen werden. Vorzugsweise ist der Spezialist und Mediator, der beide Parteien zur Mediationsvereinbarung begleitet, auch ein Anwalt, der auf das Familienrecht spezialisiert ist. Vorzugsweise ist hierzu ein Fachanwalt für Familienrecht oder eine Fachanwältin für Familienrecht einzuschalten, welche zugleich die Qualifikation  als Mediator hat.

Hinweise zum Ehevertrag von Rechtsanwältin und Fachanwältin für Familienrecht, Anke Vander-Philipp, Düsseldorf

Vermögensauseinandersetzung bei Trennung

Vermögensauseinandersetzung bei Trennung Rubrik: Veranstaltungen / Fachvortrag Fachvortrag zum Thema: Berechnung von Zugewinn und Zugewinnausgleichsansprüchen sowie die Vermögensauseinandersetzung bei Scheidung und Trennung nach aktueller Rechtsprechung, des Oberlandesgerichts Düsseldorf und des BGH Mit dem Ehescheidungsantrag wird der Stichtag für die Berechnung des Zugewinns und der Vermögensauseinandersetzung geschaffen. Der Zugewinn eines Ehegatten ist das während der Ehezeit erwirtschaftete Endvermögen abzüglich… weiter lesen

Wirksamkeit von Eheverträgen

Wirksamkeit von Eheverträgen Zur Wirksamkeit von Eheverträgen ist folgende Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs (BGH) zu beachten. Ein Ehevertrag kann grundsätzlich individuell und frei nach den Wünschen der Ehepartner geschlossen werden. Für dessen Wirksamkeit sind dennoch bestimmte Voraussetzungen zu beachten. Grundsätzlich steht es Ehepartnern frei, vor oder während ihrer Ehe einen Ehevertrag zu schließen. Neben güterrechtlichen Fragen… weiter lesen