Kanzleiblog.


Fachanwalt Arbeitsrecht Düsseldorf

Fachanwalt Arbeitsrecht Düsseldorf

Fachanwalt Arbeitsrecht Düsseldorf:

Anwalt für Arbeitsrecht werden und bleiben. Ein auf Arbeitsrecht spezialisierter Rechtsanwalt kann zusätzlich die Qualifikation des Fachanwalts für Arbeitsrecht erlangen. Die Kammer in Düsseldorf verleiht den Rechtsanwälten den Fachanwaltstitel. Anwälte,  die sich auf den Bereich des Arbeitsrechts spezialisiert haben, können nach der FAO den Titel Fachanwalt für Arbeitsrecht erlangen. Entsprechend müssen die Anwälte für Arbeitsrecht sich spezialisieren. Die Kammer in Düsseldorf führt eine Namensliste der Fachanwälte für Arbeitsrecht in Düsseldorf. Jeder Antragsteller hat nach der Vorgabe der FAO der Kammer die Voraussetzungen über die besondere Kenntnis nachzuweisen.

Qualifikation zum Fachanwalt Arbeitsrecht Düsseldorf

Zuerst verlangt die Kammer eine mindestens dreijährigen Praxis. Darüberhinaus muss der Anwalt auch die sogenannten besonderen theoretischen Kenntnisse belegen. Dazu kommt ein Nachweis im Bereich Arbeitsrecht der Praxis.  liegen allen zuvor, kann ein Antrag gestellt werden. Der Antrag wird bei der Kammer gestellt. Über den Antrag  auf Verleihung des Titels Fachanwalt für Arbeitsrecht entscheidet die Kammer. Die Entscheidung der Kammer wird in der Regel durch einen Ausschuss vorbereitet. Es werden anschließend die Unterlagen und Zeugnisse geprüft und durchgesehen. Die praktischen Nachweise werden durch Akten belegt.  Der Anwalt muss die Fälle auch alleine bearbeitet haben. Ausreichend ist auch die Bearbeitung eines wesentlichen Teils.

Fachanwaltsordnung FAO / Fachanwalt Arbeitsrecht Düsseldorf

Die FAO sieht darüber hinaus die Verpflichtung des Antragstellers vor im besonderen Umfang  an Fortbildungen teilzunehmen. Darüberhinaus besteht die Möglichkeit auch selbst vor Fachleuten einen Vortrag zu halten. Schließlich ist zu betonen, dass der Fachanwalt in jedem Jahr seine Fortbildungen der Kammer nachweist. Denn der Nachweis der Fortbildungen wird streng kontrolliert. Infolgedessen sind die Fortbildungen am Ende eines Jahres oftmals ausgebucht. Eine sorgfältige Planung der Veranstaltungen ist daher dringend zu empfehlen.

Fachanwalt Arbeitsrecht Düsseldorf

Vor Gericht und auf hoher See. Diesen Satz hat man schon oft gehört. Da bekommt man kein Recht, so heißt es. Man bekommt kein Recht, sein Urteil. Schließen Sie den Vergleich, ich möchte Mittagessen. Wenn zwei sich streiten. Alle diese Gründe sprechen für eine Mediation. Das Verfahren der Mediation spielt eine besondere Rolle, wenn zwei Seiten streiten.

Tag Archives: Fachanwalt Arbeitsrecht Düsseldorf

Fachanwalt Arbeitsrecht Düsseldorf

Fachanwalt Arbeitsrecht Düsseldorf:

Anwalt für Arbeitsrecht werden und bleiben. Ein auf Arbeitsrecht spezialisierter Rechtsanwalt kann zusätzlich die Qualifikation des Fachanwalts für Arbeitsrecht erlangen. Die Kammer in Düsseldorf verleiht den Rechtsanwälten den Fachanwaltstitel. Anwälte,  die sich auf den Bereich des Arbeitsrechts spezialisiert haben, können nach der FAO den Titel Fachanwalt für Arbeitsrecht erlangen. Entsprechend müssen die Anwälte für Arbeitsrecht sich spezialisieren. Die Kammer in Düsseldorf führt eine Namensliste der Fachanwälte für Arbeitsrecht in Düsseldorf. Jeder Antragsteller hat nach der Vorgabe der FAO der Kammer die Voraussetzungen über die besondere Kenntnis nachzuweisen.

Qualifikation zum Fachanwalt Arbeitsrecht Düsseldorf

Zuerst verlangt die Kammer eine mindestens dreijährigen Praxis. Darüberhinaus muss der Anwalt auch die sogenannten besonderen theoretischen Kenntnisse belegen. Dazu kommt ein Nachweis im Bereich Arbeitsrecht der Praxis.  liegen allen zuvor, kann ein Antrag gestellt werden. Der Antrag wird bei der Kammer gestellt. Über den Antrag  auf Verleihung des Titels Fachanwalt für Arbeitsrecht entscheidet die Kammer. Die Entscheidung der Kammer wird in der Regel durch einen Ausschuss vorbereitet. Es werden anschließend die Unterlagen und Zeugnisse geprüft und durchgesehen. Die praktischen Nachweise werden durch Akten belegt.  Der Anwalt muss die Fälle auch alleine bearbeitet haben. Ausreichend ist auch die Bearbeitung eines wesentlichen Teils.

Fachanwaltsordnung FAO / Fachanwalt Arbeitsrecht Düsseldorf

Die FAO sieht darüber hinaus die Verpflichtung des Antragstellers vor im besonderen Umfang  an Fortbildungen teilzunehmen. Darüberhinaus besteht die Möglichkeit auch selbst vor Fachleuten einen Vortrag zu halten. Schließlich ist zu betonen, dass der Fachanwalt in jedem Jahr seine Fortbildungen der Kammer nachweist. Denn der Nachweis der Fortbildungen wird streng kontrolliert. Infolgedessen sind die Fortbildungen am Ende eines Jahres oftmals ausgebucht. Eine sorgfältige Planung der Veranstaltungen ist daher dringend zu empfehlen.

Fachanwalt Arbeitsrecht Düsseldorf

Vor Gericht und auf hoher See. Diesen Satz hat man schon oft gehört. Da bekommt man kein Recht, so heißt es. Man bekommt kein Recht, sein Urteil. Schließen Sie den Vergleich, ich möchte Mittagessen. Wenn zwei sich streiten. Alle diese Gründe sprechen für eine Mediation. Das Verfahren der Mediation spielt eine besondere Rolle, wenn zwei Seiten streiten.

Fristlose Kündigung Urlaub

Urlaubsgewährung nach fristloser Kündigung Fristlose Kündigung Urlaub? Das Bundesarbeitsgericht hat in seiner Entscheidung vom 10. Februar 2015 über die Urlaubsgewährung nach einer fristlosen Kündigung entschieden: Kündigt ein Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis fristlos sowie hilfsweise ordentlich unter Wahrung der Kündigungsfrist und erklärt er im Kündigungsschreiben, dass der Arbeitnehmer für den Fall der Unwirksamkeit der außerordentlichen Kündigung unter… weiter lesen

Abfindung Arbeitslosengeld

Abfindung Arbeitslosengeld Zahlt der Arbeitgeber im Zusammenhang mit der Beendigung des Arbeitsverhältnisses eine Abfindung, stellt sich die Frage, ob die Zahlung der Abfindung zu versteuern ist und ob die Zahlung der Abfindung auf ein mögliches Arbeitslosengeld angerechnet wird – das Verhältnis Abfindung Arbeitslosengeld. Abfindung Arbeitslosengeld Besteuerung und Anrechnung Nach der neuen Rechtslage ab dem 1. Januar 2008… weiter lesen

Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall

Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall und an Feiertagen ist eine der zentralen -sozialen- Leistungen, die der Arbeitgeber aufgrund einer gesetzlichen Bestimmung zu erbringen hat. Der Anspruch auf Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall setzt voraus, dass ein Arbeitnehmer durch Arbeitsunfähigkeit infolge Krankheit an seiner Arbeitsleistung verhindert ist, ohne daß ihn ein Verschulden trifft. Der Anspruch auf Entgeltfortzahlung… weiter lesen

Abmahnungsmuster

Abmahnungsmuster Abmahnungsmuster sind Vorlagen für die Abmahnung bzw. Musterschreiben für die Praxis. Abmahnungen kommt in der arbeitsrechtlichen Praxis eine zentrale Rolle zu. Die Abmahnung dient als Reaktionsmöglichkeit dem Arbeitgeber auf pflichtwidriges Verhalten des Arbeitnehmers zu reagieren. Die Abmahnung ist oftmals der Kündigung eines Arbeitsverhältnisses vorgeschaltet, soweit es sich um eine verhaltensbedingte Kündigung handelt. Findet auf das Arbeitsverhältnis… weiter lesen

Arbeitsgericht

Arbeitsgericht Die Gerichtsbarkeit für arbeitsrechtliche Streitigkeiten wird durch das Arbeitsgericht, Landesarbeitsgericht und das Bundesarbeitsgericht ausgeübt. Arbeitsgericht Zuständigkeit im Urteilsverfahren In bürgerlichen Streitigkeiten Zwischen Parteien das Tarifrechts oder zwischen einer Partei des Tarifrechts und Dritten aus einem Tarifvertrag oder das Bestehen oder Nichtbestehen von Tarifverträgen im Urteilsverfahren entscheiden die Arbeitsgerichte. Darüber hinaus sind die Arbeitsgerichte zuständig… weiter lesen

Bonusanspruch ohne Zielvereinbarung

Bonusanspruch ohne Zielvereinbarung? Das BAG (Bundesarbeitsgericht) hatte sich in der Entscheidung vom 10.12.2008 zum AZ: 10 AZR 889/07 erneut mit der Frage zu beschäftigen, ob ein Bonusanspruch ohne Zielvereinbarung besteht. In dem Zur Entscheidung gelangten Fall war es zwischen den Vertragsparteien nicht zum Abschluss einer schriftlichen Zielvereinbarung gekommen. Bonusanspruch ohne Zielvereinbarung – Schadenersatzanspruch des Arbeitnehmers?… weiter lesen

Geschäftsführer Amtsniederlegung Rechtsweg Arbeitsgericht

Geschäftsführer Amtsniederlegung Rechtsweg Arbeitsgericht? Der Geschäftsführer einer GmbH klagt gegen seine Kündigung. Geschäftsführer-Anstellungsvertrag / Arbeitsvertrag, vor welchem Gericht ist die Klage zu erheben? Ordentliche Gerichtsbarkeit – Gerichte für Arbeitssachen? Das BAG (Bundesarbeitsgericht) entscheidet in dem einen Fall im am 3. Dezember 2014 veröffentlichten Beschluss über die Zulässigkeit des Rechtswegs zu den Arbeitsgerichten. Ansatzpunkt ist die… weiter lesen

Geschäftsführer Abberufung Arbeitsgericht

Geschäftsführer Abberufung Arbeitsgericht zuständig? Nach Beendigung der Organstellung und Wegfall der Fiktion des § 5 Abs. 1 Satz 3 ArbGG sind die Gerichte für Arbeitssachen berufen, über diese arbeitsrechtlichen Streitgegenstände zu entscheiden. Auf welchen Zeitpunkt kommt es aber an?  Auf den Zeitpunkt der Zustellung der Klage? Oder auch im Falle einer Abberufung des Geschäftsführers vor einer (rechtskräftigen) Entscheidung über… weiter lesen

Mindestlohn ab 01.01.2015

Mindestlohn ab 01.01.2015 Mindestlohn ab 01.01.2015 erstmals in Deutschland gesetzlich geregelt: so heißt es in der gesetzlichen Regelung des MiLoG (Mindestlohngesetz): Gesetz zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns (Mindestlohngesetz – MiLoG) §1 Mindestlohn (1) Jede Arbeitnehmerin und jeder Arbeitnehmer hat Anspruch auf Zahlung eines Arbeitsentgelts mindestens in Höhe des Mindestlohns durch den Arbeitgeber. (2) Die Höhe des… weiter lesen

equal pay Anspruch auf gleiches Arbeitsentgeltequal pay Anspruch auf gleiches Arbeitsentgelt

equal pay Anspruch auf gleiches Arbeitsentgelt Das BAG (Bundesarbeitsgericht) entscheidet über equal pay Anspruch auf gleiches Arbeitsentgelt. In Anwendung von § 10 Abs. 4 AÜG war die Arbeitgeberseite verpflichtet, der Klägerseite für die Zeit der (Arbeitnehmer-) Überlassung das gleiche Arbeitsentgelt zu zahlen, wie es die Entleiherin ihren Stammarbeitnehmern gewährt hatte. In dem zur Entscheidung gelangten… weiter lesen

Abfindung versteuern?

Abfindung versteuern? Abfindung versteuern? Im Zusammenhang mit arbeitsrechtlichen Auseinandersetzungen wird dem Arbeitnehmer die Zahlung einer Abfindung angeboten. Die Abfindung ist eine einmalige und außerordentliche Zahlung, die der Arbeitnehmer bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses durch den Arbeitgeber erhält. Die Abfindungszahlung ist damit eine Entschädigung für den Verlust des Arbeitsplatzes und des sozialen Besitzstands – sowie der damit… weiter lesen

Streitwertkatalog Landesarbeitsgericht LAG Düsseldorf

Streitwertkatalog Landesarbeitsgericht LAG Düsseldorf Das LAG Düsseldorf veröffentlicht den neuen und aktualisierten Streitwertkatalog: Fassung: Juli 2014 Grundsätzliches zum Streitwert: Die Kosten eines arbeitsgerichtlichen Verfahrens in Deutschland untergliedern sich in gerichtliche und außergerichtliche Kosten. Sowohl Gerichtskosten als auch die Anwaltskosten richten sich nach dem vorgenannten Wert. Die Höhe der Kosten richtet sich grundsätzlich nach dem Streitwert,… weiter lesen

Fachanwalt für Arbeitsrecht

Verleihung der Bezeichnung Fachanwalt für Arbeitsrecht Fachanwalt für Arbeitsrecht –Die Verleihung der Bezeichnung „Fachanwalt für Arbeitsrecht“ erfolgt durch die jeweilige Rechtsanwaltskammer als Körperschaft des Öffentlichen Rechts. Der besondere Nachweis der Fachkenntnis zur Verleihung der Bezeichnung Fachanwalt für Arbeitsrecht ist von der Anwältin oder von dem Anwalt für Arbeitsrecht gegenüber der Rechtsanwaltskammer zu führen. Das aufwändige… weiter lesen

Kündigungsfristen Arbeitnehmer

Kündigungsfristen Arbeitnehmer Die Kündigungsfristen im Arbeitsvertragsrecht sind in § 622 BGB geregelt: § 622 Kündigungsfristen bei Arbeitsverhältnissen (1) Das Arbeitsverhältnis eines Arbeiters oder eines Angestellten (Arbeitnehmers) kann mit einer Frist von vier Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats gekündigt werden. (2) Für eine Kündigung durch den Arbeitgeber beträgt die Kündigungsfrist, wenn das Arbeitsverhältnis in… weiter lesen

LAG Düsseldorf: Außerordentliche Kündigung eines Betriebsratsmitglieds

LAG Düsseldorf: Außerordentliche Kündigung eines Betriebsratsmitglieds LAG Düsseldorf: Außerordentliche Kündigung eines Betriebsratsmitglieds wegen Wettbewerbstätigkeit. Das Landesarbeitsgericht (LAG) Düsseldorf urteilte am 04.09.2013 zum Aktenzeichen 4 TaBV 15/13 zur Frage, ob die in geringfügigem Umfang ausgeübte Nebentätigkeit als Reinigungskraft für einen Wettbewerber des Arbeitgebers (Gebäudereinigungsunternehmen) gegen die Pflicht zur Unterlassung von Wettbewerb verstößt und ob dies nach den… weiter lesen

Betriebsbedingte Arbeitgeberkündigung Wegfall Hierachieebene

Betriebsbedingte Arbeitgeberkündigung Wegfall Hierachieebene Betriebsbedingte Arbeitgeberkündigung  nach Wegfall einer  Hierachieebene – eine unternehmerische Entscheidung im Fokus des Bundesarbeitsgerichts (BAG): Betriebsbedingte Kündigungen nach Wegfall einer Hierachieebene sind als unternehmerische Entscheidung nur eingeschränkt einer arbeitsgerichtlichen Kontrolle unterworfen. Läuft die Kündigung auf die Streichung eines einzelnen Arbeitsplatzes hinaus verbunden mit einer gewissen Umverteilung der Arbeitsleistungen, muss der Arbeitgeber… weiter lesen

Werbungskosten für arbeitsgerichtlichen Vergleich

Werbungskosten für arbeitsgerichtlichen Vergleich sind nach dem Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) dann abzugsfähig, wenn ein hinreichend konkreter Veranlassungszusammenhang zwischen dem Kostenaufwand und den Einkünften liegt. Der Leitsatz: Es spricht regelmäßig eine Vermutung dafür, dass Aufwendungen für aus dem Arbeitsverhältnis folgende zivil- und arbeitsgerichtliche Streitigkeiten einen den Werbungskostenabzug rechtfertigenden hinreichend konkreten Veranlassungszusammenhang zu den Lohneinkünften aufweisen.… weiter lesen

Außerordentliche Kündigung ohne Abmahnung

Außerordentliche Kündigung ohne Abmahnung rechtmäßig? Das Bundesarbeitsgericht zu den Grundsätzen der Verhaltensbedingten Kündigung BAG 25.10.2012 – 2 AZR 495/11: § 626 BGB regelt die fristlose Kündigung aus wichtigem Grund. Grundsätzlich kommt jede gravierende Pflichtverletzung des Arbeitnehmers als Kündigungsgrund in Betracht, jedoch gelten Besonderheiten, wenn, wie im vorliegenden Fall entschieden, dem Arbeitnehmer ein sogenanntes steuerbares Verhalten… weiter lesen

Allgemeinverbindliche Tarifverträge

Das Tarifvertragsgesetz (TVG) enthält Regelungen zur Allgemeinverbindlichkeit von Tarifverträgen. So heißt es in § 5 TVG: § 5 Allgemeinverbindlichkeit (1) Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales kann einen Tarifvertrag im Einvernehmen mit einem aus je drei Vertretern der Spitzenorganisationen der Arbeitgeber und der Arbeitnehmer bestehenden Ausschuß auf Antrag einer Tarifvertragspartei für allgemeinverbindlich erklären, wenn 1.… weiter lesen